Bella Cruella  mobiles Hundestyling!
 
 
 
 

Leistungen - Wissenswertes!

Die individuelle Beschaffenheit des Fells macht jeden Hund einzigartig!

Natürlich arbeite ich nach Kundenwunsch!
Gemeinsam entscheiden wir was für Ihren Liebling das Beste ist.

Der Welpe

Mein erste Besuch ist eine bleibende Erinnerung für den Welpen. Alles ist neu für den kleinen Hund. Die fremden Gerüche, Berührungen am Körper, das Kontrollieren der Krallen, Pfoten und Ohren. Darum ist es wichtig, alles möglichst stressfrei zu gestalten und ihn langsam daran zu gewöhnen! Ihr Welpe wird davon profitieren und es später als selbstverständlich und angenehm empfinden. Dadurch werden dem Welpen die Tierarztbesuche nicht so einen großen Stress bereiten, weil er sich an die Berührungen einer fremden Person gewöhnt hat.

Unsere Oldies

Genau wie bei uns Menschen, kann der eine oder andere Knochen, die Hüfte oder der Rücken schmerzen! Bei älteren Hunden ist ein längeres Bürsten oft eine zu hohe Belastung. Mit mehreren Pausen wird der Stress vermieden! Jedoch kommt es vor, dass ein abscheren des Fells die einzige Möglichkeit ist, weil ein zu langes Bürsten zu anstrengend für den Oldie ist. Es gibt ältere Hunde, die das Bürsten genießen und sich darauf freuen. Gemeinsam werden wir für Ihren Liebling die richtige Pflege festlegen.


Scheren!

Die Hitze des Sommers bedeutet für ihren Liebling nicht, dass gleich abgeschoren werden muss! Bei manchen Felltypen bewirkt ein Abscheren genau das Gegenteil! Das gesamte Fell wird auf eine bestimmte Länge gekürzt oder bis zur Haut abgeschoren. Die Folgen: Das Deckhaar kann nicht mehr richtig nachwachsen weil nur noch Unterwolle produziert wird. Eine Luftzirkulation findet nicht mehr richtig statt und die Haut bekommt dadurch keine Luft mehr. Oft kommt es dadurch zu Hautreizungen und Ekzemen.

Umso wichtiger ist es, wenn Hunde geschoren werden, dass diese von ihrem Besitzer  trotzdem regelmäßig gebürstet werden!

Die richtige Pflege erspart somit unangenehmen Juckreiz für den Hund, und Ihnen langwierige Arztbesuche, die oft mit hohen Kosten verbunden sind!
  Meine fundierte Ausbildung und das passende Werkzeug machen den Unterschied!

Carding – Entwollen

Carding (Entwollen) ist eine perfekte alternative zum Scheren!
Gilt für alle Hunde; beim Carding wird die überschüssige und abgestorbene Unterwolle ausgedünnt bzw. entfernt. Zu dichte Unterwolle lässt der Haut keine Luft mehr zum Zirkulieren, die Schutzfunktion kann verloren gehen, ein feuchtwarmes Klima entsteht und begünstigt im schlimmsten Fall Hautirritationen (Ekzeme) oder Parasiten (Flöhe, Zecken, Milben). Auch ist es wichtig zu enthaaren, damit keine Filze bzw. sogar Filzmatten entstehen! Die Körperwärme und Ausdünstung der Poren des Hundes verursachen Filzmatten, Feuchtigkeit und Hitzestau! Ein- bis zweimal Mal im Jahr beim Haarwechsel sollte entwollt werden. 
Eine oft gestellte Frage: Das Frühjahr kommt und warum geht keine Unterwolle raus? Das kann schon sein, nicht jeder Hund hat seinen Fellwechsel zu einer bestimmten Zeit! Abgesehen davon, ist es für unsere Haus- und Wohnungshunde nicht immer einfach! Sie leben mit uns im warmen geheizten Wohnzimmer, somit ist es für unseren Liebling schwierig, sich auf den Haarwechsel richtig einzustellen. 
Regelmäßiges kämmen und bürsten erleichtert den Haarwechsel!


Trimmen

Trimmhunde haben das sogenannte „rolling coat”, damit sind drei Fellschichten gemeint. Das lebendige und farbintensive Haar, das lange bereits tote Haar welches nicht mehr mit den Haarwurzeln verankert ist (aber trotzdem im Haarkanal stecken bleibt) und die Unterwolle.
Um Platz für neues gesundes Haar zu machen, wird das tote lose Haar mit einem Trimmmesser oder mit den Fingern gezupft! Wenn zum richtigen Zeitpunkt getrimmt wird, verursacht es dem Hund keinerlei Schmerzen. Im Gegenteil ihr Liebling fühlt sich danach wohler und genießt es.  
Mit dem Trimmen sollte schon früh begonnen werden, damit das Fell in guter Kondition bleibt und der Hund sich daran gewöhnt. Die Regelmäßigkeit des Trimmens variiert je nach Rasse und Haartyp.  
Wird zum falschen Zeitpunkt oder mit der falschen Technik getrimmt, kann es sehr wohl schmerzhaft sein oder zu Verletzungen und Hautreizungen kommen! Wenn dabei lebendiges Haar, welches mit Nerven versorgt ist, herausgerissen wird. Einige Trimmrassen: Airdale-, Cairn-, West Highland-, Welsh-,Fox-, Norfolk-, Border-, Scottish- und Norwich-Terrier, Schnauzer, Rauhaardackel, Jack Russel Terrier, Parson Russel Terrier, Griffon, Cocker Spaniel und einige mehr. Genauso wie Rauhaarige Mischlingshunde!